Wahre Schmuckkästchen: Wanderdörfer im Sauerland

 
home_minimal_zoombox3_icon

Unterwegs im Land der 1.000 Berge: das Wanderrevier im Hochsauerland

Hier hat die Wanderey ihren Anfang genommen: im Hochsauerland rund um das beschauliche Städtchen Schmallenberg. Neben der häufig so menschenleeren Natur, besticht dieses Wanderrevier durch seine blitzblank herausgeputzten Fachwerkdörfer. Es ist eine helle Freude, aus Wald und Wiese kommend, in diese Schmuckkästchen einzutauchen. In ihrer Mitte locken großzügige Landgasthöfe und kleine Cafés zur köstlichen Einkehr.

Ebenso wie das Wittgensteiner Land gehört das Hochsauerland zum Rothaargebirge, das auf bis zu 840 Höhenmetern ansteigt. Damit sind traumschöne Ausblicke über das „Land der 1.000 Berge“ gesichert. Das sanfte Licht, das über ihnen liegt, bekam übrigens einen eigenen Namen: „Milchsonne“. Im Herbst wird aus ihr das „Honiglicht“.

Die besondere Mischung, die das Hochsauerland bietet, ist Nährboden für allerschönste Wandertouren. Nicht ohne Grund erhielten die Sauerländer Wanderdörfer bereits 2014 die Auszeichnung „1. Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“, zertifiziert vom angesehenen Deutschen Wanderverband. Zu den bekanntesten Wanderwegen gehören der Rothaarsteig und der Wald-Skulpturen-Weg.

Ohne viele Worte: das bildschöne Sauerland

Der Wald-Skulpturen-Weg steht im Tourenheft der Wanderey. Neben Kunst zeigt dieses Video auch die Landschaft des Hochsauerlands