Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wanderey

Kerstin Rubel

Mittel-Heukelbach 8

D-58566 Kierspe-Rönsahl

Tel. 02269 / 9299740

Mail: info@wanderey.de

Umsatz-Steuernummer: 332/5143/2416

  

  1. Regelungsgegenstand / Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Rechtsgeschäfte von Wanderey – Kerstin Rubel, nachfolgend „Anbieterin“ genannt, mit ihrem Vertragspartner, nachstehend „Kunde“ genannt. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nicht. Es sei denn, es wurde eine andere schriftliche Vereinbarung getroffen. Diese ist nur dann verbindlich, wenn die Anbieterin schriftlich zustimmt. Abweichende Vereinbarungen gelten jeweils nur für einzelne und nicht für zukünftige Verträge, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart wurde.

1.2 Die Anbieterin erbringt Wanderführung, sie bereitet Wandertouren vor und führt diese als Veranstaltung durch. Einzelne oder mehrere geführte Wanderungen können von Einzelpersonen innerhalb einer offenen Gruppenveranstaltung gebucht werden. Die meisten Kunden bringen hierzu ihren Hund mit, die Anbieterin ist auf Hundewanderungen spezialisiert.

1.3 Die Buchung von geschlossen Gruppenwanderungen ist möglich, die die Anbieterin für private oder gewerbliche Auftraggeber (z.B. Hotels, Reiseveranstalter, Wirtschaftsunternehmen) als eigene Veranstaltung erbringt.

 

  1. Vertragsschluss und Schriftformerfordernis

2.1 Mit der Buchung bietet der Kunde den Vertragsabschluss verbindlich an. Die Buchung erfolgt schriftlich per Anmeldebogen / Online-Buchungsformular (Website www.wanderey.de) oder E-Mail.

2.2 Der Vertrag kommt nur durch die schriftlich oder per E-Mail vorgenommene Buchungsbestätigung der Anbieterin zustande. Diese verschickt die Anbieterin zeitnah nach dem jeweils angegebenen Anmeldeschluss.

2.3 Die Buchungsbestätigung ist nicht zu verwechseln mit der Eingangsbestätigung, die allein den Buchungseingang quittiert.

2.4 Für jede Wanderung ist eine Mindestteilnehmerzahl, die bis zum Anmeldeschluss erreicht werden muss, notwendig. Sollte die ebenfalls angegebene Mindestteilnehmerzahl bis dahin nicht erreicht worden sein, kommen Angebot als auch Vertrag nicht zustande.

2.5 Die Anbieterin hält sich das Recht vor, Wanderungen und Veranstaltungen absagen. Sollten bis zu diesem Zeitpunkt schon Gebühren gezahlt worden sein, erfolgt unverzüglich die Rückzahlung des bereits entrichteten Betrags. Weitere Entschädigungen können nicht geltend gemacht werden.

Hierüber wird der Kunde zeitnah informiert.

2.6 Die Anzahl der Kunden pro Wanderung begrenzt.

 

  1. Leistungsumfang und Vergütungen

3.1 Bei Durchführung der Dienstleistungen gewährleistet die Anbieterin, dass die vereinbarte Leistungsbeschreibung erfüllt ist und die Inhalte dem Leistungsumfang entsprechen. Der Leistungsumfang sowie die Höhe der Vergütung ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Angebots sowie aus den Angaben in der Buchungsbestätigung. Bei Abweichungen zwischen den Angaben im Angebot und in der Auftragsbestätigung gelten die Angaben in der Buchungsbestätigung.

3.2 Die Anbieterin ist berechtigt, Vorauszahlungen zu verlangen, um so das Gelingen des Wanderangebots (Mindestteilnehmerzahl) abzusichern. Die Gebühr für die ausgewiesene Wanderführung ist in kompletter Höhe innerhalb von 10 Tagen nach gleichzeitigem Versand von Buchungsbestätigung und Rechnung fällig. Wurde die Gebühr nicht rechtzeitig beglichen, ist die Anbieterin berechtigt, den Teilnehmerplatz an einen anderen Kunden zu vergeben.

3.3 Die Anbieterin erbringt ausschließlich die Vorbereitung und Durchführung von Wanderungen. Sie ist weder Vermittler noch Veranstalter von Reisen, sie erbringt keine Reise-, Hotel-, Transfer- oder Gastronomieleistungen. Werden diese im Zuge der ausgeschriebenen Wanderungen von den Kunden in Anspruch genommen, erfolgt dies auf Selbstzahlerbasis bzw. nach eigenständiger Buchung des Kunden.

3.4 Die Anbieterin arbeitet mit Kooperationspartnern (z.B. Hotels, Veranstalter) zusammen, auf deren Angebote sie auf ihrer Website hinweist. Es gelten die jeweiligen AGBs der Kooperationspartner. Der Kunde entscheidet frei, ob er Angebote von Kooperationspartnern eigenständig bucht, sie sind für die Teilnahme an den Leistungen der Anbieterin grundsätzlich nicht notwendig.

3.5 An- und Anfahrt sowie Verpflegung während der Wanderungen erfolgen grundsätzlich auf Selbstzahlerbasis.

3.6 Die ausgeschriebenen Wanderungen können sich je nach Witterung, Krankheit, Forstarbeiten, Unfall, Fitness von Kunden und anderen nicht vorhersehbaren Ursachen ändern bzw. durch ein Alternativprogramm ersetzt werden. Dies gilt auch für Mehrheitsentschlüsse der Gruppe, sollte die Anbieterin verschiedene Alternativen vorschlagen.

3.7 Die Anbieterin erbringt die Leistungen ohne jegliche Gewähr, dass die vom Kunden ersehnten bzw. gewünschten Erlebnisse und Ergebnisse eintreten. Der Teilnehmer bleibt für die von ihm gewünschten und erzielten Erlebnisse und Ergebnisse stets selbst verantwortlich.

3.8 Die Anbieterin behält sich das Recht vor, sich bei der Wanderführung und Gästebetreuung vertreten zu lassen.

3.9 Die Anbieterin behält sich das Recht vor, Veranstaltungen und Wanderungen zu annullieren. Die Kunden werden hierüber rechtszeitig informiert und erhalten die bereits gezahlten Gebühren zurück. Weitere Entschädigungen können nicht geltend gemacht werden.

 

  1. Verantwortung des Kunden

4.1 Der Kunde verpflichtet sich, alle Angaben im Anmeldebogen / Online-Buchungsformular wahrheitsgemäß zu machen.

4.2 Der Kunde informiert die Anbieterin über mögliche körperliche Gebrechen und gesundheitliche Einschränkungen, die seine Kondition und Teilnahmefähigkeit an den Wandertouren beeinträchtigen könnten. Die seitens der Anbieterin ausgeschriebenen Angaben über die körperlichen Herausforderungen erfolgen nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr.

4.3 Eventuell auftretende Befindlichkeitsstörungen während der Wandertour sind der Anbieterin umgehend mitzuteilen.

4.4 Jeder Kunde trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen auf der Wandertour und muss für verursachte Schäden selbst aufkommen.

4.5 Die Anbieterin kann Kunden von einer Wandertour ausschließen, wenn die weitere Teilnahme eine nicht zu verantwortende Überforderung dieser Person, anderer Kursteilnehmer oder der Anbieterin bedeuten könnte. Ein Anspruch auf Rückzahlung der entrichteten Gebühr besteht in diesem Falle nicht.

4.6 Kunden, die Hunde mitführen, behalten während der Wanderungen die Verantwortung für ihr Tier bzw. ihre Tiere. Der Kunde hat Sorge zu tragen, dass sein Hund nicht seinen Wirkungskreis verlässt und sich angeleint oder im Freilauf sozial verträglich gegenüber Mensch, Hund und Umwelt (z.B. gegenüber Wild- und Weidetieren) verhält. Freilaufende Hunde dürfen die Wanderwege nicht verlassen. Sozial unverträgliche Hunde sind generell von den gemeinsamen Wanderungen ausgeschlossen, dies gilt mit sofortiger Wirkung auch bei akuten Zwischenfällen. Ein Schadensersatzanspruch auf die entfallene Wanderleistung besteht in diesem Falle nicht. Die Anbieterin übernimmt für Personen-, Vermögens- und Sachschäden, die seitens Kunde und dessen Hund entstehen, keine Haftung. Dies gilt auch Dritten gegenüber.

4.7 Voraussetzungen für die Teilnahme sind ein vollständiger Impfschutz des Hundes, eine den gesetzlichen Bestimmungen entsprechende gültige Hundehaftpflichtversicherung sowie ggf. die gesetzlich vorgeschriebene Registrierung des Hundes. Der Kunde/Hundehalter führt den Hunde-Impfpass als auch den Nachweis einer Hunde-Haftpflichtversicherung mit sich. Alle teilnehmenden Hunde müssen gesund und körperlich fit sein. Ihr Mindestalter beträgt ein Jahr.

4.8 Läufige Hündinnen sind generell von der Teilnahme ausgeschlossen, da stets unkastrierte Rüden mitlaufen. Der Kunde/Hundehalter hat bei der Buchung Sorge hierfür zu tragen, die Teilnahme erfolgt auf sein eigenes Risiko. Ein Anspruch auf Rückzahlung der entrichteten Gebühr besteht nicht, sollte die Hündin wieder Erwartens doch läufig werden.

4.9 Der Kunde verpflichtet sich pünktlich an den vereinbarten Startpunkten zu erscheinen, um die Veranstaltung nicht zu verzögern. Die Anbieterin wartet auf verspätete Teilnehmer generell 10 Minuten, hiernach startet sie mit ihrem Programm/Wanderung. Ein Anspruch auf Rückzahlung der entrichteten Gebühr oder anteiliger Gebühr besteht in diesem Falle nicht.

4.10 Die Teilnahme des Kunden erfolgt stets auf freiwilliger Basis und auf eigene Gefahr.

 

  1. Haftung

5.1 Die Anbieterin übernimmt keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit in den Angebotsangaben auf der Internetseite, der Facebookseite oder anderen Werbemedien und -mitteln. Eventuelle Fehler in den Angaben zu Wandertouren wird die Anbieterin nach Aufzeigen korrigieren.

5.2 Die Anbieterin haftet dem Kunden für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistungen.

5.3 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Leistung müssen innerhalb von sechs Wochen nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Wandertour gegenüber der Anbieterin geltend gemacht werden. Nach Ablauf dieser Frist ist die Geltendmachung von Ansprüchen ausgeschlossen.

5.4 Bei einfacher Fahrlässigkeit haftet die Anbieterin dem Kunden nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalspflichten). Im Übrigen ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbeschränkung auch im Falle eines Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen gilt.

5.5 Schadensersatzansprüche gegenüber der Anbieterin wegen unerlaubter Handlung und bei Körperschäden sind auf die Höhe des vorhersehbaren Schadens begrenzt, in jedem Falle aber auf die Höhe der Deckungssumme der Haftpflichtversicherung der Anbieterin. Die Anbieterin wird dem Kunden auf dessen Verlangen hin Einsicht in die Versicherungspolice gewähren.

5.6 Die vertraglichen Ansprüche des Kunden verjähren in einem Jahr. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Wandertour dem Vertrag nach enden sollte.

 

  1. Kundendaten und Bildrechte

6.1 Die Anbieterin verpflichtet sich Kundendaten vertraulich zu behandeln. Die Daten werden zu internen Zwecken genutzt. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur, wenn dies für die planmäßige Durchführung der Wandertour erforderlich ist. Die Anbieterin teilt dies dem Kunden schriftlich mit.

6.2 Der Kunde gibt seine Einwilligung, dass während der Wanderung unentgeltlich Bilder von der Anbieterin gemacht werden dürfen, die ohne Nennung des Kundennamens auf der Internetseite der Anbieterin, auf ihrer Facebookseite, auf Werbemedien und -mitteln oder in der Pressearbeit eingesetzt werden dürfen. Sollte dies nicht gewünscht sein, ist dies direkt bei Buchung mitzuteilen.

 

  1. Stornierung und Rücktritt

7.1. Der Kunde ist verpflichtet, die vereinbarten Termine einzuhalten. Sollte dies nicht der Fall sein, muss vor der vereinbarten Uhrzeit am Veranstaltungstag eine schriftliche oder telefonische Meldung an die Anbieterin erfolgen.

7.2 Tritt der Kunde von dem Vertrag zurück, kann die Anbieterin Ersatz für die getroffenen Vorkehrungen und seine Aufwendungen verlangen.

7.3 Die Stornierung einer gebuchten Wanderung ist bis zum ausgeschriebenen Anmeldeschluss kostenfrei möglich. Danach und bis zum Veranstaltungs-Vortag fallen bei Rücktritt 50 Prozent der Gebühren an, bei Nicht-Erscheinen am Veranstaltungstag 80 Prozent der Gebühren.

7.4 Bricht der Kunde die von ihm gebuchten Wandertour ab oder nimmt nur streckenweise teil, erfolgt keine Rückerstattung des gezahlten Betrags.

7.5 Nicht in Anspruch genommene Leistungen werden nicht erstattet.

 

  1. Preise, Zahlungsbedingungen und Leistungs- bzw. Preisänderungen

8.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen sowie die Preishöhe ergeben sich aus der Leistungsbeschreibung des jeweiligen Angebots sowie aus den Angaben in der Auftragsbestätigung. Bei Abweichungen zwischen den Angaben im Angebot und in der Auftragsbestätigung gelten die Angaben in der Auftragsbestätigung.

8.2 Im Falle einer nachträglichen Änderung des Preises wird die Anbieterin den Kunden unverzüglich in Kenntnis setzen.

8.3 Änderungen und Abweichungen einzelner Leistungen von dem vereinbarten Inhalt des Vertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die die Anbieterin nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt hat, sind der Anbieterin gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Leistung nicht beeinträchtigen. Die Anbieterin wird den Kunden von notwendig gewordenen Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis setzen.

 

  1. Änderung AGB

9.1 Die Anbieterin behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit zu ändern oder zu ergänzen. In diesem Fall erhält der Kunde per E-Mail, per Post oder persönlich die aktualisierte Fassung mit dem Hinweis der Widerspruchsfrist.

9.2 Wenn der Kunde nicht binnen 3 Tagen widerspricht, gelten die Änderungen als angenommen.

 

  1. Salvatorische Klausel

10.1 Sofern einzelne dieser Klauseln unwirksam sind, oder nach Vertragsschluss werden, berührt dies alle anderen Klauseln nicht.

10.2 Sollte zwischen den Vertragsparteien keine Einigung über die zu ersetzende Bestimmung getroffen werden, so gelten diesbezüglich die gesetzlichen Bestimmungen.

 

  1. Verweise und Links

11.1 Die Anbieterin übernimmt keine Haftung für die Inhalte der Internetseiten, welche mittels Querverweis von der Internetseite aus erreicht werden.

11.2 Die Querverweise werden in regelmäßigen Intervallen überprüft, aktualisiert und nach bestem Wissen und Gewissen ausgewählt. Jedoch übernimmt die Anbieterin keine Haftung falls der jeweilige Betreiber der verlinkten Seite seine Inhalte unangekündigt ändert, seine Dienste einstellt oder gar Seiten mit verfassungswidrigem Inhalt anbietet.

 

  1. Urheber- und Kennzeichenrecht

12.1 Die Anbieterin ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten, von ihr selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken und Texte zurückzugreifen.

12.2 Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Rechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind.

 

  1. Schlussbestimmung

13.1 Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

13.2 Allgemeiner Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist der Sitz der Anbieterin. Informationspflicht gem. Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (§ 36 VSBG): Die Anbieterin ist zur Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder bereit noch verpflichtet.

13.3 Eine Aufrechnung oder die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechts durch den Kunden ist nur mit anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen zulässig.